Potienzialanalyse der GbF
Am 2. und 3. März waren Frau Höflich und ihr Team der GbF (= Gesellschaft zur beruflichen Förderung) bei uns in der 7a zu Gast.
Ziel der Projekttage war es, zu überprüfen, welche Kompetenzen man für den Traumberuf benötigt und ob diese bei uns schon vorhanden sind. Wir beschäftigten uns mit der Frage, welche Potenziale wohl in uns stecken.
Das klingt langweilig, war aber in Wirklichkeit ein großer Spaß!
Nach einer kurzen Theorie-Einheit über die wichtigsten Kernkompetenzen im Berufsleben ging es auch schon los: In kleinen Gruppen mussten wir möglichst kreativ, überlegt und kooperativ einige Aufgaben erfüllen. Zum Beispiel wurde eine Murmelbahn mit vorgegebenen Materialien gebaut. Dies funktionierte nur mit Teamarbeit, denn wenn jeder allein vor sich hin gebastelt hätte, wäre das Ziel nicht erreicht worden. Außerdem musste eine Party geplant sowie einige Konzentrationsübungen gelöst werden.
Zwischendurch gab es immer wieder lustige Spiele wie das „Stuhl-Kippeln" oder das „Eisschollen-Spiel", bei denen es außer einer Menge Gelächter auch das ein oder andere ergiebige Brainstorming gab. Bei allen Aufgaben wurden wir beobachtet und bekamen am Dienstag ein Feedback über die einzelnen Kompetenzbereiche: Was kann ich schon sehr gut und was bringt mir das im Beruf? Und: Woran muss ich noch dringend arbeiten, um ausbildungsreif zu werden?
Unser Fazit: Neben einer Menge Wissen über Kompetenzen und Berufsfelder hatten wir vor allem zwei tolle Tage! (Einige SchülerInnen wollten sogar am Nachmittag „Überstunden" machen, um das Kartenspiel auf dem Schulhof endlich zu meistern...)
Vielen Dank an Frau Höflich und ihr GbF-Team für die gewinnbringenden Tage.
für die Klasse 7a
Kerstin Hoffmann